Veranstaltungen   -   Kommentare

Bericht des Remscheider Generalanzeigers vom 17.05.2014

Firmen müssen fleißig sein
Von Nadja Lehmann

FACEBOOK Ein bloßer Austausch sollte es nicht sein, hatte das Rader Unternehmer-Netzwerk "RUN"
im Vorfeld beschlossen.

Social Media bei RUN

Die "Runner" lauschten in
der Sparkasse aufmerksam.

Foto: Doro Siewert

Stattdessen wollte man sich am vergangenen Donnerstagabend lieber der Weiterbildung und handfesten Informationen widmen und hatte sich zum Thema "Social Media - Chancen, Risiken und Nebenwirkungen" mit Michael Sallmann von der IHK Köln, dem Rader Unternehmer Heinz Engstfeld von "Glow2B" und Rainer Freischheim vom Rheinischen Sparkassen- und Giroverband gleich drei Referenten in die Räume der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen eingeladen. Das kam an, wie "Run"-Organisatorin Petra Kampmann feststellte: "Die Veranstaltung war mit 70 Leuten gut besucht."

Sparkassen-Marketingchef Michael Scholz hatte den Kontakt zu Rainer Freischheim geknüpft, der sich vor allem dem Komplex "Facebook" widmete. "Es wird in Deutschland von rund 27 Millionen Menschen genutzt", sagt Petra Kampmann. Vor zehn Jahren wurde Facebook gegründet und wandelte sich von der privaten Kommunikationsbörse zum Firmenportal, in dem immer mehr Unternehmen Flagge zeigen. "Das Gewerbe kann sich da super präsentieren. Aber so ein Auftritt muss mit Leben gefüllt und gepflegt werden", sagt Petra Kampmann. Ein Anstoß, den die Chefin von "Zak inkasso" mitgenommen hat.

Ebenso wie die Warnungen Freischheims. Vor einem sogenannten "Shitstorm" beispielsweise.
Sein Tipp: "Agieren Sie nicht nach dem Vogel-Strauß-Prinzip. Handeln Sie!"

Social Media

Die Referenten der RUN-Verantaltung.

Foto: Doro Siewert